Inhalts­über­sicht

Flug

Im Rei­se­preis ist der Flug nicht ent­hal­ten. Bit­te buchen Sie Ihren Flug über meer­zeit­rei­sen oder in Eigen­re­gie. Wir emp­feh­len Ihnen den Con­dor-Direkt­flug ab Frank­furt. Die­ser Flug star­tet Frei­tag­abend, so dass Sie am Sams­tag­mor­gen bereits auf den Sey­chel­len sind. Soll­ten Sie eine ande­re Flug­ver­bin­dung wäh­len, ist es wich­tig, dass Sie spä­tes­tens am Sams­tag auf Mahé ankom­men oder schon sind, um in Ruhe den Kurs am Sonn­tag begin­nen kön­nen.

Fol­gen­de Flug­ge­sell­schaf­ten flie­gen der­zeit regel­mä­ßig auf die Sey­chel­len:

Bei der Flug­bu­chung und bei Aus­künf­ten zu den Flug­ver­bin­dun­gen unter­stützt Sie ger­ne „meer­zeit­rei­sen“ unter Tel. 040 / 20 90 99 23. Geben Sie an, ob Sie als Paar oder allei­ne rei­sen möch­ten oder in der Grup­pe.

Ein Sey­chel­len-Flug kos­tet je nach Sai­son zwi­schen 650 und 1.000 €/pro Per­son.

Mindest- und Maximal-Teilnehmerzahl

Das Pro­gramm wird jeweils bei Errei­chen der aus­ge­schrie­be­nen Min­dest­teil-neh­mer­zahl von fünf Per­so­nen pro Kurs durch­ge­führt. Soll­te das nicht der Fall sein, so behal­ten wir uns bis zum 60. Tag vor Kurs­be­ginn die Absa­ge wegen Nicht­er­rei­chen der Min­dest­teil­neh­mer­zahl vor. Den ein­ge­zahl­ten Preis erstat­tet Ihnen Elke Gro­eger selbst­ver­ständ­lich unver­züg­lich.

Die maxi­ma­le Teil­neh­mer­zahl pro Kurs liegt bei 12 Per­so­nen. Der Zeit­punkt des Ein­gangs der Buchun­gen ist damit ent­schei­dend. Ent­spre­chend der zeit­li­chen Rei­hen­fol­ge erfolgt eine Bestä­ti­gung.

Buchungen und Buchungsablauf

Der Hel­den­Kurs fin­det ab fünf Teil­neh­mern pro Kurs statt.

Bit­te buchen Sie nach Mög­lich­keit so schnell wie mög­lich ver­bind­lich, damit zeit­nah fest­steht, ob die Min­dest­teil­neh­mer­zahl erreicht wird.

Bei Buchung des Hel­den­Pro­gramms ist die Zah­lung umge­hend an Elke Gro­eger zu ent­rich­ten. Sie erhal­ten Bescheid von Elke Gro­eger, sobald die Min­dest­teil­neh­mer­zahl erreicht ist, so dass Sie auch den Rest Ihrer Rei­se ent­spre­chend pla­nen kön­nen.

Stornierungen

Bei einem Rück­tritt vom Ver­trag sei­tens des Kun­den gel­ten fol­gen­de Stor­nie­rungs­be­din­gun­gen:

Bei einer Stor­nie­rung

- bis 60 Tage vor Kurs­be­ginn sind 10% des Kurs­pro­gramm­prei­ses
— bis 30 Tage 25%
— bis 15 Tage 50% und
— bei einer Stor­nie­rung ab ein­schließ­lich dem 15. Tag vor Kurs­be­ginn oder einer Nicht­in­an­spruch­nah­me ohne Stor­nie­rung ist der gesam­te Betrag (100%)  fäl­lig.

Die Dif­fe­renz­be­trä­ge wird Ihnen Elke Gro­eger umge­hend erstat­ten.

 

Planung Ihres Aufenthalts

Wir emp­feh­len Ihnen, min­des­tens eine Woche im Vor­feld oder nach dem Kurs­pro­gramm zu inte­grie­ren. Der län­ge­re Flug und die Sey­chel­len mit ihrer atem­be­rau­ben­den Natur ver­lan­gen förm­lich danach, sich dort min­des­tens 14 Tage auf­zu­hal­ten.

Sie wol­len Ihren Auf­ent­halt im „The Sta­ti­on Retre­at Hotel“ buchen? Sie erhal­ten hier 15% Rabatt ab sie­ben Über­nach­tun­gen – sofern Zim­mer ver­füg­bar. Geben Sie bei Ihrer Buchung das Stich­wort “Elke Gro­eger” an, dass Sie in den Genuss der Rabat­te kom­men. www.thestationseychelles.com

Möch­ten Sie in einem ande­ren Hotel auf Mahé oder auf einer ande­ren Insel ver­län­gern? Oder möch­ten Sie das 6-tägi­ge Kurs­pro­gramm gleich in ein Insel­hop­ping-Paket ein­bin­den? Auch das orga­ni­sie­ren wir ger­ne für Sie.

Egal, ob Sie allei­ne rei­sen, als Paar oder als Grup­pe. Wen­den Sie sich bit­te an mei­nen Geschäfts­part­ner „meer­zeit­rei­sen“: Tel. 040 / 20 90 99 23

Hier wer­den Sie opti­mal bera­ten.

Die Trans­fers zu Ihrem Anschluss­ho­tel orga­ni­sie­ren wir eben­so ger­ne für Sie (nicht im Preis ent­hal­ten).

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Auf­grund der der­zei­ti­gen Ebo­la-Situa­ti­on in West­afri­ka hat die Repu­blik Sey­chel­len ihre Ein­rei­se­be­stim­mun­gen tem­po­rär ver­schärft: Mit Aus­nah­me von sey­chel­li­schen Staats­bür­gern wird allen Per­so­nen, die sich in den letz­ten 28 Tagen vor Ein­rei­se in fol­gen­den Län­dern auf­ge­hal­ten haben, die Ein­rei­se ver­wei­gert: Demo­kra­ti­sche Repu­blik Kon­go, Gui­nea, Libe­ria, Nige­ria, Sier­ra Leo­ne.

Die Ein­rei­se ist für deut­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge mit einem (vor­läu­fi­gen) Rei­se­pass mög­lich. Rei­se­do­ku­men­te müs­sen bei der Ein­rei­se noch min­des­tens 6 Mona­te gül­tig sein und noch über min­des­tens zwei freie Sei­ten ver­fü­gen. Kin­der­ein­trä­ge im Rei­se­pass eines Eltern­teils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gül­tig. Jedes Kind benö­tigt ein eige­nes Aus­weis­do­ku­ment.

Visum

Deut­sche Tou­ris­ten benö­ti­gen kein Visum. Eine Auf­ent­halts­er­laub­nis für die Rei­se­dau­er wird bei Ankunft an der Gren­ze aus­ge­stellt. Sie kann für wei­te­re drei Mona­te bis zu einem Jahr ver­län­gert wer­den.

Für die Ein­rei­se wer­den Rei­se­pass, Rück­flug­ti­cket, Hotel­bu­chung und genü­gend finan­zi­el­le Mit­tel benö­tigt (ca. US$ 150 pro Tag). Kon­trol­len bei der Ein­rei­se kom­men vor, Mit­tel kön­nen in bar, Rei­se­schecks oder Kre­dit­kar­ten mit­ge­führt wer­den.

Klima

Die Sey­chel­len lie­gen noch im Ein­fluss­be­reich des Mon­suns, der dem Tro­pen­land ein rela­tiv ange­neh­mes Kli­ma beschert. Opti­mal für außer­ge­wöhn­li­che Rei­sen, spi­ri­tu­el­le Semi­na­re und einen Yoga Urlaub. Von Mai bis Sep­tem­ber weht er aus Süd­os­ten, von Dezem­ber bis März aus Nord­wes­ten. Wäh­rend der Umschlag­zei­ten im April und Oktober/November herrscht dage­gen oft tota­le Wind­stil­le.

Die eher regen­ar­me Zeit von Mai bis Anfang Okto­ber bie­tet zwei­fel­los das bes­te Kli­ma. Kräf­tig und ste­tig weht der Süd­ost­mon­sun Tag und Nacht und hält die Tem­pe­ra­tu­ren auf einem ange­neh­men Niveau. Dabei darf man nicht ver­ges­sen, dass man­che Strän­de dann eine hohe Bran­dung füh­ren, so dass man dort nicht im Meer schwim­men kann. Ein Genuss ist, wann immer man Urlaub macht, die Was­ser­tem­pe­ra­tur; sie beträgt das gan­ze Jahr über ca.
26° C.

Durch­schnitt­li­che Tem­pe­ra­tu­ren und Nie­der­schlags­men­gen:

Klimatabelle

Kleidung

Es ist emp­foh­len, nur leich­te und beque­me Klei­dung – am bes­ten aus Baum­wol­le – mit­zu­neh­men. Auf den Sey­chel­len ist es immer warm (25–30 Grad Cel­si­us). Auch in den Näch­ten kühlt es nur unmerk­lich ab. An sich wird nichts Lan­gär­me­li­ges und auch kei­ne lan­gen Hosen benö­tigt. Auch wäh­rend des Kur­ses, der in einem schö­nen, offe­nen Raum bzw. in einem Bun­ga­low statt­fin­det, benö­ti­gen Sie nur leich­te und beque­me, sport­li­che Klei­dung für geführ­te Medi­ta­ti­on und für Ihre spi­ri­tu­el­le Ent­wick­lung. Sie sol­len sich rund­um wohl­füh­len.

Sprache auf den Seychellen

Auf den Sey­chel­len wer­den drei Spra­chen gespro­chen: eng­lisch, fran­zö­sisch und kreo­lisch. Am bes­ten ist die Ver­stän­di­gung in Eng­lisch. Das Kreo­li­sche ist aus unse­rer Sicht ein ziem­li­cher Kau­der­welsch, den wir Euro­pä­er in der Regel nicht ver­ste­hen. Es ist eine ganz eige­ne Spra­che, in der manch­mal ein paar Wör­ter aus dem Fran­zö­si­schen und Eng­li­schen auf­blit­zen. Schau­en Sie selbst, ob Sie etwas ver­ste­hen.

Währung / Geld / Kreditkarten

Die Sey­chel­li­sche Rupie ist seit Sep­tem­ber 2008 frei kon­ver­tier­bar. Alle Zah­lun­gen auf den Sey­chel­len kön­nen dem­nach in die­ser Wäh­rung getä­tigt wer­den. Der Umrech­nungs­kurs zum Euro beträgt der­zeit cir­ca 1:16
(Stand: August 2017).

Gän­gi­ge Kre­dit­kar­ten und Rei­se­schecks wer­den weit­hin akzep­tiert. Bar­geld wird an Auto­ma­ten nur in Lan­des­wäh­rung aus­ge­zahlt. Rei­se­schecks kön­nen auch in Hotels gewech­selt wer­den. Ger­ne kön­nen Sie bei Ihrer Ankunft gleich am Flug­ha­fen etwas Geld wech­seln. Sagen Sie ein­fach Bescheid. Eini­ge Geschäf­te akzep­tie­ren auch Euro.

Zeitverschiebung

Von März bis Okto­ber besteht zu Deutsch­land ein Zeit­un­ter­schied von + 2 Stun­den.
Wenn die Som­mer­zeit wie­der umge­stellt ist, sind es + 3 Stun­den bis zur nächs­ten Zeit­um­stel­lung im März.

Impfungen

Bei der direk­ten Ein­rei­se aus Deutsch­land sind Pflicht­imp­fun­gen nicht vor­ge­se­hen, bei Ein­rei­se aus einem Gelb­fie­ber­ge­biet (z.B. afri­ka­ni­sches Fest­land) ist der Nach­weis einer gül­ti­gen Gelb­fie­ber­imp­fung für Per­so­nen ab dem ers­ten Lebens­jahr erfor­der­lich. Das gilt nicht mehr für Tran­sit­rei­sen­de über Äthio­pi­en oder Kenia, solan­ge sie den jewei­li­gen Flug­ha­fen nicht ver­las­sen und nicht mehr als 12 Stun­den im Tran­sit ver­brin­gen. Laut Aus­kunft der Public Health Aut­ho­ri­ties akzep­tie­ren die Sey­chel­len die neu­en WHO Emp­feh­lun­gen, gemäß denen eine Imp­fung für einen lebens­lan­gen Schutz aus­reicht.

Der Gesund­heits­dienst des Aus­wär­ti­gen Amtes emp­fiehlt wei­ter­hin, die Stan­dard­imp­fun­gen gemäß aktu­el­lem Impf­ka­len­der des Robert-Koch-Insti­tu­tes für Kin­der und Erwach­se­ne anläss­lich einer Rei­se zu über­prü­fen und zu ver­voll­stän­di­gen.

Dazu gehö­ren für Erwach­se­ne die Imp­fun­gen gegen Teta­nus, Diph­the­rie, Per­tus­sis (Keuch­hus­ten), ggf. auch gegen Polio (Kin­der­läh­mung), Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influ­en­za.

Als Rei­se­imp­fun­gen wer­den Hepa­ti­tis A, bei Lang­zeit­auf­ent­halt oder beson­de­rer Expo­si­ti­on auch Hepa­ti­tis B emp­foh­len. Die Sey­chel­len sind frei von ter­res­tri­scher Toll­wut, eine Imp­fung ist daher nicht erfor­der­lich. Bei Rei­sen, die auf man­geln­de hygie­ni­sche Ver­hält­nis­se schlie­ßen las­sen, emp­fiehlt das Tro­pen­in­sti­tut eine Typhus-Imp­fung.

Die Sey­chel­len sind mala­riafrei.

Elektronische Geräte

Wäh­rend des Kurs­pro­gramms ist es rat­sam, mög­lichst auf elek­tro­ni­sche Gerä­te wie Han­dys, Smart­pho­nes und Lap­tops zu ver­zich­ten, damit Sie nicht abge­lenkt wer­den. Dies unter­stützt Ihren Rege­ne­ra­ti­ons­pro­zess und Ihre spi­ri­tu­el­le Ent­wick­lung!

Tiere auf den Seychellen

Neben beein­dru­cken­den Fischen und Mee­res­tie­ren gibt es auch Rie­sen­schild-krö­ten und eine kun­ter­bun­te Vogel­welt zu ent­de­cken. Das ein­zi­ge ein­hei­mi­sche Säu­ge­tier ist der Flug­hund, ein Fle­der­maus-ähn­li­ches Tier. Auf den Sey­chel­len gibt es kein ein­zi­ges gif­ti­ges oder gefähr­li­ches Land­tier. Vor allem aber huschen Ihnen sicher immer wie­der Geckos über den Weg. Die­se sind auch hin und wie­der in den Zim­mern zu sich­ten. Sie sind völ­lig harm­los und hel­fen eher dabei, Insek­ten zu ver­til­gen. Las­sen Sie sich also von die­sen pos­sier­li­chen Tier­chen nicht erschre­cken.

Schnorcheln

Auf den Sey­chel­len gibt es wun­der­ba­re Schnor­chel­plät­ze. Am bes­ten Sie brin­gen Ihre eige­ne Aus­rüs­tung mit. Ein Schnor­che­le­quip­ment kann aber auch aus­ge­lie­hen wer­den. Die Was­ser­tem­pe­ra­tur, die ganz­jäh­rig bei ca. 26° C liegt, lädt dazu ein, viel Zeit im Was­ser zu ver­brin­gen. Auch beim Schnor­cheln kön­nen Sie medi­tie­ren ler­nen — die Ruhe unter Was­ser lässt Sie abschal­ten.

 

Kein Anspruch auf Voll­stän­dig­keit.

Wei­te­re hilf­rei­che Infor­ma­tio­nen fin­den Sie beim Aus­wär­ti­gen Amt.

In die­sem schö­nen Blog fin­den Sie wei­te­re inspi­rie­ren­de Insi­der-Tipps zu den Sey­chel­len von Hei­ke Mal­lad: www.seychellen-inselglueck.de

Haben Sie wei­te­re Fra­gen dazu? Spre­chen Sie uns unver­bind­lich an.